Wildbachtal-Radtour

3 Stunden 10 Minuten (48,0 km)
Verwaltet von: Recreatieschap Drenthe

Wenn Sie mit dem Rad im oder am Balloërveld unterwegs sind, ist eine Begegnung mit den Drentse Heideschafen unvermeidlich. Hier grast nämlich eine recht große Schafherde. Wunderschöne Radwege führen am Wasser entlang, durch die Heide, zu den Sandverwehungen und über die vielen kleinen Brücken des Wildbachtals. Es lohnt sich auf jeden Fall, die idyllischen Angerdörfer Anloo, Balloo und Taarlo anzusteuern. Doch besuchen Sie vor allem auch die gemütlichen Dorfanger von Zuidlaren und Rolde.

Bei dieser Route durch den Nationalpark Drentsche Aa mit Bächen und Eschfluren steht das Wildbachtal im Mittelpunkt. Der Bach ist jeweils nach dem Dorf, an dem er vorbeifließt, benannt. Erst in der Provinz Groningen heißt der Bach dann Drentsche Aa. Davor radeln Sie unter anderem am Loonerdiep, Taarlosche Diep, Oudemolensche Diep und Schipborgsche Diep entlang.

Die…

Mehr dazu lesen

Wenn Sie mit dem Rad im oder am Balloërveld unterwegs sind, ist eine Begegnung mit den Drentse Heideschafen unvermeidlich. Hier grast nämlich eine recht große Schafherde. Wunderschöne Radwege führen am Wasser entlang, durch die Heide, zu den Sandverwehungen und über die vielen kleinen Brücken des Wildbachtals. Es lohnt sich auf jeden Fall, die idyllischen Angerdörfer Anloo, Balloo und Taarlo anzusteuern. Doch besuchen Sie vor allem auch die gemütlichen Dorfanger von Zuidlaren und Rolde.

Bei dieser Route durch den Nationalpark Drentsche Aa mit Bächen und Eschfluren steht das Wildbachtal im Mittelpunkt. Der Bach ist jeweils nach dem Dorf, an dem er vorbeifließt, benannt. Erst in der Provinz Groningen heißt der Bach dann Drentsche Aa. Davor radeln Sie unter anderem am Loonerdiep, Taarlosche Diep, Oudemolensche Diep und Schipborgsche Diep entlang.

Diese 48 km lange Radtour (Wildbachtal-Radtour) führt Sie zu abwechslungsreichen markanten Punkten von Drenthe.

Startpunkt der Route ist in Loon. Im historischen Angerdorf gibt es genügend Parkplätze.

Weniger anzeigen

Was Sie zu sehen bekommen

Startpunkt: 9409 Loon

Dolmen D15

9409 Loon

Dolmen D6

9482 Tynaarlo

Lageweg 8
Noordlaren

Zuidlaarderweg 73
Noordlaren

9475 Midlaren

Havenstraat 36
9471 AM Zuidlaren

Markeweg 2
9409 TH Loon

Groningerstraat 10
9471 AR Zuidlaren

Stationsweg 17
9471 GJ Zuidlaren

Crabbeweg 2
Balloo

Dolmen D16

9458 Balloo

Drents Museum

Brink 1
9401 HS Assen
Endpunkt: 9409 Loon

Beschreibung

Startpunkt: 9409 Loon
  • Im historischen Angerdorf Loon scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Bauernhöfe sind in unterschiedlichem Stil gebaut. Einer der besonderen Höfe (am Markeweg 2) kann mit Original-Balken aufwarten, die um 1500 verarbeitet wurden. Am nördlichen Dorfrand befindet sich ein Hünengrab, verborgen zwischen den Feldern.
  • Die Radtour geht Richtung Zeegse weiter nach Noordlaren. Der See Zuidlaardermeer liegt zwar nicht direkt an der Strecke, ist aber sicher einen Abstecher wert. Von dem insgesamt 671 Hektar großen See sind rund 120 Hektar Uferland und Röhricht. Früher war das Gebiet größer als heute. Anfang des 20. Jahrhundert wurden die grünen Wiesen („Madelanden“) – Marschland, das regelmäßig überschwemmt wird – eingedeicht. So ist die heutige Form des Zuidlaardermeer entstanden. Auf und am See gibt es zahlreiche Freizeitaktivitäten. Sie können eine Bootsrundfahrt auf dem See machen oder selbst ein Ruder-, Segel- oder Motorboot mieten.
  • Das Dorf Noordlaren (die Groninger sagen: Noordloaren) gehört zur Gemeinde Haren in der Provinz Groningen und liegt nördlich von Zuidlaren und Midlaren. Noord- und Zuidlaren liegen nicht nur in verschiedenen Gemeinden, sondern sogar in verschiedenen Provinzen.
  • Noordlaren ist ein kleines Dorf mit rund 800 Einwohnern. Das Dorfwappen spricht Bände, es gibt in diesem charakteristischen Dorf drei Sehenswürdigkeiten: die Kirche, die Mühle und das Hünengrab. Im Osten grenzt das Dorf an den See Zuidlaardermeer. Im Westen liegt das Waldstück Noordlaarderbos und dahinter die Drentsche Aa.
  • National bekannt ist das Dorf für den Eislaufmarathon auf Natureis. Traditionsgemäß tut man alljährlich alles daran, die Eislaufbahn von Noordlaren so zu präparieren, dass hier der erste Marathon auf Natureis ausgetragen werden kann.
  • Über Midlaren folgen Sie der Wildbachtal-Radroute Richtung Zuidlaren.
  • Auch eine kurze Pause in Zuidlaren lohnt sich: Ein Besuch in Zuidlaren ist nicht komplett, wenn man den in einer Skulptur verewigten Berend Botje (bekannt aus Kinderliedern) nicht „persönlich“ kennengelernt hat. Zuidlaren hat sage und schreibe sieben Dorfanger. Im Ortskern kann man den „Brink“ nicht verfehlen. Wenn man genau hinschaut, sieht er sogar aus, als bestünde er aus zwei Angern. Der erste Anger steht voller Bäume. Dort wird schon seit mehr als 800 Jahren ein (Pferde-) Markt organisiert. Der andere Anger umfasst die Kirche und die imposanten Gebäude ringsum. Generationen gut betuchter Groninger, die ihrer Stadt den Rücken kehrten, haben hier ihren architektonischen Traum verwirklicht. Statten Sie auch der Museumsmühle De Wachter einen Besuch ab. Im Unterbau und im seitlichen Anbau stehen insgesamt zwölf Dampfmaschinen. Außerdem gibt es hier eine Schmiede, eine traditionelle Bäckerei, einen Holzschuhmacher und ein Ladengeschäft aus dem Jahre 1890.
  • Im Umland von Zeegse können Sie die wunderschöne Natur in sich aufnehmen. Wälder, Heide und Sandverwehungen sorgen für allerlei Freizeitangebote. Hier schlängelt sich die Drentsche Aa durch die Wiesen. Im Sommer bieten die üppig blühenden Uferwiesen einen tollen Anblick. Das Flussbecken der Drentsche Aa zählt größtenteils zum Landschaftsschutzgebiet des Wildbachtals Drentsche Aa.
  • Taarlo: Dieser kleine Ort zählt zu den ältesten von Drenthe. In einigen Quellen wird Taarlo schon im Jahre 820 erwähnt. Das bis heute klein gebliebene Dorf hat einen Dorfanger mit Fething, um den sich noch einige alte Bauernhöfe gruppieren. Früher diente der Fething auf dem Dorfanger als Tränke für das Vieh.
  • Im Balloërveld sind Spuren von noch viel früheren Siedlern zu finden. Höchst wahrscheinlich übte diese Gegend eine besonderen Anziehungskraft auf die Menschen der Urzeit aus. Davon zeugen jahrhundertealte Funde. Besonders wertvoll sind in diesem Zusammenhang die Grabhügel auf dem Feld. Sie stammen aus dem Zeitraum zwischen der Stein- und der Eisenzeit. Auch mittelalterliche Wagenspuren sind noch zu erkennen. Heutzutage grasen rund 400 Drentse Heideschafe auf dem Balloërveld. Hier erfahren Sie hautnah, wie ein Großteil von Drenthe früher aussah: „öde und leer“.
  • Dieses kleine Dorf in Drenthe muss vor langer, langer Zeit eine wichtige Rolle gespielt haben. Es war nämlich einer der drei Tagungsorte des Obersten Gerichts von Drenthe („Etstoel“), das alljährlich zusammentrat.
  • Ab Balloo radeln Sie Richtung Assen. Links vom Radweg befindet sich das Waldstück namens „Tumulibosch“ mit zahlreichen Brandgräbern.
  • Dann ist es Zeit für eine letzte Pause in der Hauptstadt von Drenthe: Assen. Besuchen Sie zum krönenden Abschluss Ihrer Wildbachtal-Radtour das Drents Museum. Auf einer Zeitreise in die Vergangenheit erfahren Sie, wie es hier früher zuging. Auch für Kinder ist das Drents Museum eine Schatzkiste voller Entdeckungen. Die Frühgeschichte wird zum spannenden Erlebnis, das die Kinder so schnell nicht vergessen werden. Außerdem gibt es hier jedes Jahr eine thematische Wechselausstellung. In der Dauerausstellung kann man eine Kunstsammlung (um 1900) bewundern.
  • Nach Ihrem Besuch der Stadt Assen radeln Sie wieder zum Startpunkt in Loon zurück.
Endpunkt: 9409 Loon