Bruingoud (Braunes Gold)

3 Stunden 10 Minuten (49,0 km)
Verwaltet von: Recreatieschap Drenthe

Was Sie auf dieser schönen und abwechslungsreichen Radtour im Grenzgebiet von Drenthe und Deutschland erwartet, sind alte Bauernhöfe, Moorgebiete, Reminiszenzen an die Ölförderung, eine ehemalige Torfstreufabrik und eine Schmalspurbahn.

Die 49 Kilometer lange Radtour „Bruingoud“ startet in Schoonebeek und führt Sie zur deutsch-niederländischen Grenze, durch außergewöhnliche Moorgebiete, über die Gleise der Schmalspurbahn und an Tiefpumpen vorbei. Möchten Sie erfahren, wo Vincent van Gogh im 19. Jh. eine Weile gewohnt und gearbeitet hat? Dann lohnt sich ein Besuch im Van Gogh-Haus in Veenoord.

In Zandpol können Sie in einem Torf-Café einkehren: Dort erinnern alte Maschinen an die Zeit, in der die Torfstreufabrik noch in Betrieb war. Im Hochmoorreservat Bargerveen gibt es Hügel und Aussichtstürme zum Bewundern der schönen Naturlandschaft.

Die Radtour st…

Mehr dazu lesen

Was Sie auf dieser schönen und abwechslungsreichen Radtour im Grenzgebiet von Drenthe und Deutschland erwartet, sind alte Bauernhöfe, Moorgebiete, Reminiszenzen an die Ölförderung, eine ehemalige Torfstreufabrik und eine Schmalspurbahn.

Die 49 Kilometer lange Radtour „Bruingoud“ startet in Schoonebeek und führt Sie zur deutsch-niederländischen Grenze, durch außergewöhnliche Moorgebiete, über die Gleise der Schmalspurbahn und an Tiefpumpen vorbei. Möchten Sie erfahren, wo Vincent van Gogh im 19. Jh. eine Weile gewohnt und gearbeitet hat? Dann lohnt sich ein Besuch im Van Gogh-Haus in Veenoord.

In Zandpol können Sie in einem Torf-Café einkehren: Dort erinnern alte Maschinen an die Zeit, in der die Torfstreufabrik noch in Betrieb war. Im Hochmoorreservat Bargerveen gibt es Hügel und Aussichtstürme zum Bewundern der schönen Naturlandschaft.

Die Radtour startet am Parkplatz an der Kreuzung Europaweg-Burgemeester Osselaan, auf der Höhe von Kerkeind 1, 7761 CL Schoonebeek (in der Nähe von Radknotenpunkt 01). Es gibt genügend kostenlose Parkplätze. Man kann sich anhand der Schilder auch an anderen Stellen in die Route einklinken.

Diese Route folgt den Radknotenpunkten: 01, 34, 45, 24, 02, 23, 05, 04, 57, 58, 59, 62, 61, 88, 87, 86, 03 und wieder 01. Bei folgenden Radknotenpunkten lässt sich die Route abkürzen: 02, 05, 57 und 58.

Weniger anzeigen

Was Sie zu sehen bekommen

Startpunkt: Kerkeind 1
7761 CL Schoonebeek

Burgemeester Osselaan 5
7761 BS Schoonebeek

Europaweg 116
7761 AL Schoonebeek

Schoonebeek
45

Schansweg
7244 Coevorden
24 02 23

Stieltjeskanaal 2
7764 AJ Zandpol
05

Kanaalweg 14
7761 PH Schoonebeek
04 57

Berkenlaan 14
7761 PM Schoonebeek

Industrieel Smalspoormuseum

Griendtsveenstraat 140
7887 TK Erica
58 59

Bargerveen

Verlengde Scheperweg
7765 Zwartemeer

7765 Weiteveen
62 61

Veenloopcentrum

Zusterweg 17
7765 AZ Weiteveen

Zusterweg 19
7765 AX Weiteveen

Zusterweg 21
7765 AX Weiteveen

Schafherde Bargerveen

Ambachtsweg
7765 BX Weiteveen
88

Europaweg 143
7766 AE Nieuw Schoonebeek
87

Europaweg 46
7761 AH Schoonebeek
03 01

Burgemeester Osselaan 12
7761 BS Schoonebeek
Endpunkt: Kerkeind 1
7761 CL Schoonebeek

Beschreibung

Startpunkt: Kerkeind 1
7761 CL Schoonebeek
  • Startpunkt der Radtour ist der Parkplatz auf der Höhe von Kerkeind 1 in Schoonebeek. Schoonebeek wird erstmals 1250 schriftlich erwähnt. Den Weilern Oosterse Bos, Middendorp und Westerse Bos ist der agrarische Charakter nach wie vor anzumerken. Hier sind auch die ältesten Bauernhöfe der Gegend angesiedelt. Der markanteste Hof in Schoonebeek ist das Museum „Zwaantje Hans Stokmanshof“ aus dem 17. Jahrhundert.
  • Schoonebeek ist vor allem wegen seinem Erdöl bekannt, das hier 1943 im Schoonebeekerveld gefunden wurde. Dieses Ölfeld ist das größte seiner Art auf dem nordwesteuropäischen Festland. Von 1948 bis 1996 hat die „Nederlandse Aardolie Maatschappij“ (NAM) mit Tiefpumpen ein Viertel des Ölvorkommens gefördert. 1996 unterbrach die NAM die Förderung. Das Öl war für die damalige Fördertechnik zu zähflüssig.
  • Sie radeln ein Stückchen auf dem Europaweg durch Schoonebeek. Am Ortsrand geht es Richtung niederländisch-deutsche Grenze. Sie folgen dem kurvenreichen Grenzradweg an Weilern wie Vlieghuis und Stieltjeskanaal vorbei. In Stieltjeskanaal steht ein sogenannter Querhaus-Bauernhof mit separatem Nebengebäude, offener Scheune und erneuerter Feuerstelle samt Schweinestall aus dem Jahr 1907. Ein solcher Bauernhaustyp ist auch unter dem Begriff Kopf-Hals-Rumpf-Hof bekannt. Im Norden und in der Mitte der Niederlande sind dies in der Regel Bauernhöfe mit einem quer zum Stall ausgerichteten Wohnhaus. Querhaus-Bauernhöfe sind seit Ende des Mittelalters bekannt. In der Regel ist dies ein Wohnstallhaus, bei dem das Wohnhaus nicht im agrarischen Stil, sondern im bürgerlichen Stil gehalten ist. In Dalerveen können Sie ein Hallenhaus von 1838 und ein Querhaus-Bauernhof von 1923 bewundern.
  • Sie kommen ins Dorf Zandpol. In Zandpol vermittelt das Museum Meringa alles Wissenswerte über die Kulturgeschichte des Landbaus im 20. Jahrhundert. Von hier aus lohnt sich ein Abstecher zum Van Gogh-Haus in Veenoord, einem informativen Museum mit allerlei Aktivitäten. In der hier im 19. Jahrhundert angesiedelten Herberge hat Vincent van Gogh eine Zeit lang gewohnt und gearbeitet.
  • In Zandpol gibt es auch ein Torfcafé, eingerichtet in der ehemaligen Torfstreufabrik der Familie Veldkamp. Das Baujahr der Torfstreufabrik ist 1926. 1980 wurde die Fabrik geschlossen. Im Café erinnern Maschinen und diverse Utensilien an die Zeit, in der die Fabrik noch in Betrieb war. Der rund gemauerte Turm kam 1945 hinzu.
  • Das Gebäude am Wasser ist die einzige Torfstreufabrik im Originalzustand der Niederlande mit Depot für eine Schmalspurbahn. 1910 begann man mit dem Bau der Fabrik zur Verarbeitung von Streutorf. Streutorf ist die oberste, faserige Torfschicht. Daraus wird Torfstreu für Humus und Blumenerde sowie für Pferdeställe hergestellt. Der tiefer gelegene Torf dient als Brennstoff und Aktivkohle für die (pharmazeutische) Industrie, zum Beispiel als Norit-Tabletten bei der Fabrik Purit in Klazienaveen. Die Torfstreufabrik wurde von der „Griendtsveen Turfstrooisel Maatschappij NV“ aus Rotterdam gegründet. Lange war dies das größte Unternehmen auf diesem Sektor. Die Gesellschaft wurde um 1885 von der Familie Van de Griendt gegründet. Der für die Fabrik bestimmte Torf wurde zunächst auf Schiffen angeliefert. Die Torfschiffer konnten über die Kanäle ganz nah an die Torfabbaugebiete herankommen. Im 20. Jahrhundert wurde der Torf dann auf Schmalspurbahnen befördert. Dazu wurde ein großes, 18 km langes Schmalspurnetz bis nach Deutschland (Schöningsdorf) angelegt. Auf dem weichen Untergrund ließ sich kein schweres Material verwenden. Zum Einsatz kam eine Schmalspurbahn mit einer Spurbreite von 90 cm. 1983 wurde die Torfstreufabrik in den Niederlanden stillgelegt. Im nahe gelegenen Industriellen Schmalspurmuseum wird die einzigartige Geschichte dieser Gegend anschaulich vorgeführt.
  • Sie lassen Zandpol hinter sich und radeln weiter Richtung Bargerveen. Das Naturschutzgebiet Bargerveen (2028 Hektar) ist das letzte intakt gebliebene Hochmoor vom Bourtangerveen/Bourtanger Moor, das ansonsten fast ganz rekultiviert wurde. Bargerveen besteht aus drei Teilstücken: Amsterdamsche Veld, Schoonbeekerveld und Meerstalblok. Beim Amsterdamsche Veld und beim Schoonbeekerveld wurde die oberste Bodenschicht abgetragen. Meerstalblok ist nur zum Teil abgegraben. Im Bargerveen kommen zahlreiche besondere Pflanzen vor. Dazu zählen etwa die Moorlilie, die Moorbeere, die Lavendelheide, das breitblättrige Knabenkraut und viele Torfmoosarten. Bekannt ist die Gegend zudem für die zahlreich anzutreffenden, eigentlich seltenen Brutvogelarten wie Neuntöter, Tüpfelsumpfhühner, Wasserrallen, Graugänse und Blaukehlchen. Sehr wichtig ist das Gebiet auch wegen der hier in großen Populationen ansässigen Kreuzottern. Sogar Schlingnattern kann man hier antreffen. Bargerveen spielt auch für Insekten eine große Rolle: Viele seltene Exemplare wie der Geißklee-Bläuling und bestimmte Libellenarten finden hier ihren Lebensraum. Auf den Aussichtshügeln und -türmen im Bargerveen können Sie diese Natur aus angemessener Höhe bewundern.
  • Sie radeln durch die einstige Moorsiedlung Weiteveen. Im Dorf bietet das „Veenloopcentrum Weiteveen“ im ehemaligen römisch-katholischen Pfarrhaus nähere Informationen zum Moor. Erfahren Sie, wie die Nonnen und Pioniere einst im Dorf mitten im Moor lebten. Im benachbarten Natur-Infozentrum erfahren Sie Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt dieses einmaligen Fleckens in Drenthe.
  • Von Weiteveen aus geht die Radtour weiter nach Nieuw-Schoonebeek. In Nieuw-Schoonebeek fällt der Kirchturm auf, der 1855 in schlichtem neo-romanischen Stil erbaut wurde. Der Turm hat die römisch-katholische Saalkirche überlebt, die Ende der 1960er Jahre abgerissen wurde. Außerhalb dieses Dorfes stoßen Sie auf den Grenzstein 160-I, der zur Grenzsteinroute im Grenzgebiet zwischen Drenthe und Deutschland gehört. Von den noch existierenden Grenzsteinen ist die Nummer 160-I eines der am besten erhaltenen Exemplare.
  • Von Nieuw-Schoonebeek aus radeln Sie zurück nach Schoonebeek. Im Dorf geht es am Querhaus-Bauernhof Schoonebeek von 1905 und am Mehrzwecksaal De Boô vorbei. Für die steigende Anzahl der Mitarbeiter der „Nederlandsche Aardolie Maatschappij (NAM)“ mangelte es in jenen Jahren an Freizeitangeboten in Schoonebeek. Daraufhin entschloss sich die Geschäftsführung zum Bau eines Freizeitzentrums. Für den Entwurf ließ sich der Architekt von den Boôen (Weideställen mit Wohnbereich) inspirieren, die traditionell in der Bachniederung des Schoonebeekerdiep vorkamen. Die wohnliche Atmosphäre und die typische Stallbauweise übertrug er auf die Architektur des Freizeitzentrums De Boô. Sie können auch noch den Museums- und Sandstreuer-Bauernhof Zwaantje Hans-Stokman’s Hof besichtigen. Der hübsch restaurierte sächsische Bauernhof mit Scheune datiert aus dem 17. Jahrhundert.
  • Hier endet die Radtour „Bruingoud“. Gönnen Sie sich zum Abschluss etwas Leckeres in einem Café oder Restaurant vor Ort und lassen Sie diese schöne Tour noch einmal Revue passieren.
Endpunkt: Kerkeind 1
7761 CL Schoonebeek
45
24
02
23
05
04
57
58
59
62
61
88
87
03
01