Flinteroute

(41,5 km)
Verwaltet von: Recreatieschap Drenthe

Erleben Sie Drenthe aus der Höhe! Klettern Sie auf den Aussichtsturm „Poolshoogte“ auf dem Hügel beim Forst Odoorn. Machen Sie einen Spaziergang hoch oben in den Baumkronen. Im UNESCO-Geopark „De Hondsrug“ begeben Sie sich auf Expedition. Und wussten Sie schon, dass es in Drenthe insgesamt sage und schreibe 52 Hünengräber gibt? Die eindrucksvollsten Exemplare finden Sie in den Talauen Hondsrug-Hunzevallei. Die faszinierende Geschichte der Hünengräber bringt Ihnen das Hünengrabzentrum in Borger nahe. Da lohnt es sich, das Rad kurz abzustellen.

Borger ist auch der Startpunkt dieser 41,5 Kilometer la…

Mehr dazu lesen

Erleben Sie Drenthe aus der Höhe! Klettern Sie auf den Aussichtsturm „Poolshoogte“ auf dem Hügel beim Forst Odoorn. Machen Sie einen Spaziergang hoch oben in den Baumkronen. Im UNESCO-Geopark „De Hondsrug“ begeben Sie sich auf Expedition. Und wussten Sie schon, dass es in Drenthe insgesamt sage und schreibe 52 Hünengräber gibt? Die eindrucksvollsten Exemplare finden Sie in den Talauen Hondsrug-Hunzevallei. Die faszinierende Geschichte der Hünengräber bringt Ihnen das Hünengrabzentrum in Borger nahe. Da lohnt es sich, das Rad kurz abzustellen.

Borger ist auch der Startpunkt dieser 41,5 Kilometer langen Radtour. Hier befindet sich das größte Hünengrab der Niederlande. Es ist und bleibt erstaunlich, wie die Menschen es vor 5.000 Jahren geschafft haben, solche riesigen Steinblöcke zu bewegen und damit eine Grabstätte zu bauen. Gönnen Sie sich irgendwo in der Hauptstraße von Borger noch eine Tasse Tee oder Kaffee und radeln Sie dann zum Start am Hünengrabzentrum, wo Sie alles über Hünengräber in den Niederlanden erfahren.

Am Hünengrabzentrum in Borger geht die Radtour los. Hier gibt es in der Regel genügend Parkplätze an der Hunebedstraat.

Die Route folgt den Radknotenpunkten: 43, 42, 40, 22, 24, 06, 38, 39, 09, 20, 23, 28. Bei den folgenden Radknotenpunkten lässt sich die Route abkürzen: 22, 24.

Weniger anzeigen

Was Sie zu sehen bekommen

41

Hünengrab zentrum Borger

Hunebedstraat 27
9531 JV Borger

Hünengrab D27

9531 Borger

Bronnegerstraat 12
9531 TG Borger

Hunebedstraat
9531 JV Borger
88 28 23 26

Hoofdstraat 55 A
7875 AB Exloo

Schoolstraat 1
7875 AG Exloo

Hoofdstraat 29
7875 AA Exloo

Schafpferch Exloo

Hoofdstraat 57
7875 AC Exloo ‎
20

7875 Exloo

Hünengrab D31

7875 Exloo
09

Schaapskuilweg 2
7872 PG Valthe
39

Hünengrab D34

7872 Valthe

Odoorn

Valtherweg 1
7873 AB Odoorn
38

Hünengrab D32

7873 Odoorn
06

7873 TE Odoorn
24

Hünengrab D30

7875 Exloo
22

Hoofdstraat 25 A
9531 AB Borger
40

Hoofdstraat 34
9531 AG Borger

Hoofdstraat 19
9531 AA Borger

Hunebedstraat 2
9531 JV Borger
42

Drouwenerzand

Gasselterstraat 7
9533 PC DROUWEN

Alinghoek 7
9533 PD Drouwen
43
41

Beschreibung

41
    • Der Startpunkt dieser Route ist sofort interessant. In Borger und Umgebung trifft man direkt auf elf Hünengräber. Daher wird Borger auch als „Hauptstadt“ der niederländischen Hünengräber bezeichnet. An der Bronnegerstraat liegt das größte Hünengrab der Niederlande: 23 lasttragende Steine für 9 darauf liegenden Schlusssteine, von denen einige mehr als 20.000 Kilo wiegen. 
    • Ab Borger radeln Sie Richtung Drouwen. Die abwechslungsreiche Landschaft bietet offenes Feld und Wald. Auf dem Weg zum Dorf Drouwen kommen Sie bei Bronneger an fünf gruppierten Hünengräbern vorbei. Eines der Hünengräber (im äußersten Westen) ist das wohl am häufigsten fotografierte Exemplar, da sich in diesem Hünengrab eine Eiche „häuslich eingerichtet“ hat.
    • Das Dorf Drouwen besteht aus prächtigen, ebenfalls fotogenen Bauernhöfen. Nördlich vom Dorf liegt das Naturgebiet Drouwenerzand. Vor 150 Jahren gab es hier wüste Sandverwehungen, unter denen das Dorf zu verschwinden drohte. Um dies zu verhindern, pflanzte man hier Anfang des 20. Jahrhunderts Kiefernwälder an. (Ein kleines Stück mit Flugsand ist noch übrig geblieben). 
    • Die mit den Bauern von Drenthe zusammenhängende Geschichte ist auf der sog. Flinteroute öfter präsent. Im modernen Dorfkern von Borger erinnern noch einige Bauernhöfe an die agrarische Vergangenheit. Auf dem Platz des ehemaligen Kirchangers konnte sich der markante mittelalterliche Kirchturm zwischen den Neubauten behaupten.
    • Die großen Waldflächen in der Umgebung von Exloo und Odoorn sind ebenfalls geschichtsträchtig. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden hier arbeitslose Torfarbeiter und mittellose Bauern zum Arbeitseinsatz geschickt, um diese ehemaligen Heideflächen zu roden und mit Bäumen zu bepflanzen. Im Forst Odoorn befindet sich heute der Schafpark Odoorn, in dem Hunderte Schafe grasen. Durch das Beweiden des Parks mit Schafen versucht man dort, der Heide wieder eine Chance zu geben. Vergessen Sie nicht, am Aussichtsturm auf dem Hügel „Polshoogte“ Halt zu machen.
    • Die „Eppiesbergje“ genannte, kleine Anhöhe eignet sich hervorragend zum Verschnaufen. Dieser Grabhügel aus der Steinzeit am Weg zwischen Odoorn und Valthe ist geschichtlich interessant. Auf der Infotafel vor Ort erfahren Sie mehr darüber. Lassen Sie hier Ihren Blick weit über die Landschaft schweifen.
    • An der Hauptstraße von Exloo finden Sie einen hübschen Schafspferch. Hier zieht der Schäfer jeden Tag mit seiner Herde auf die Heide Molenveld.
    • Für die Kleinsten ist der Spielpark Kabouterland eine willkommene Abwechslung vom Radfahren! In diesem riesigen „Kaninchenbau“ können die Jüngsten unter uns im Dämmerlicht Kobolde und lebende Tieren belauern. 
  • Von Exloo aus führt die Strecke wieder zurück nach Borger. Sandige Höhen, Angerdörfer und Wälder, weitläufige Moorsiedlungen: Die schöne Flinteroute durch Hondsrug und Hunzevallei bietet viel Abwechslung!
41
41
88
28
23
26
20
09
39
38
06
24
22
40
42
43
41